Was ziehe ich bloß an…zum Doggy Date?

“Was ziehe ich bloß an?” Eine Frage die sich normalerweise, oder in den image
meisten Fällen, nur Frauen stellen.Für das Doggy Date diesen Sonntag wurde ich allerdings nicht nur von Frauen auf das Thema angesprochen…

Eines kann ich mit absoluter Sicherheit sagen: keine Highheels :)
Beim Doggy Date geht es nicht darum glamourös in Ballroben oder Partyoutfits zu glänzen, sondern um den Spaß am Kennenlernen und vor allem darum seine/n Vierbeiner dabei zu haben. Aber trotzdem, was ziehe ich an?

Obenrum: Eine Wind oder Regenjacke mit Kapuze kann nicht schaden, besonders da wir ja derzeit mit Herbstwetter gesegnet sind. Dazu passend wäre auch ein Regenschirm nicht schlecht.

Und Untenrum? Jeder der einen Hund hat weiß, dass die mitunter etwas wild sein können und sich auch gerne im Gatsch oder anderen Grauslichkeiten wälzen und da sie uns sooooo viel lieben, wollen sie das natürlich mit uns teilen; am Besten auf den sauberen Hosen, Pullis, …Autos und eigentlich allem was wir besitzen. Deshalb: Beim Doggy lieber auf den Rock (zerkratzte Beine sind nicht so sexy) oder eine teuere Hose verzichten, sondern einfach eine Jean oder andere Hose wählen.

Schuhwerk: alles was bequem ist und dreckig werden kann ist erlaubt.
Es müssen nicht die Wanderschuhe sein, immerhin wollen wir keinen Berg bezwingen, sondern die anderen Teilnehmer kennenlernen und gemeinsam spazieren.

Für’s liebe Tier: Leine und Halsband, bei Hunden die zum Ziehen neigen würde ich ein Geschirr empfehlen. Die Hunde werden beim Treffen zwar meistens ohne Leine sein, aber für das Kennenlernspiel oder wenn es die eine oder andere Streitigkeit gibt, soll man gewappnet sein. Deshalb ist auch ein Beißkorb in diesem Fall ein wichtiges Accessoire. Ich gebe zu, dass ist nicht so sexy wie eine Clutch (für die Männer: http://de.wikipedia.org/wiki/Clutch_%28Handtasche%29), aber total im Kommen ;) .

Zu guter Letzt: Gute Laune (auch bei nicht so tollem Wetter) und Neugier mitbringen!

 

8 Beschäftigungstipps bei aprilartigem Sommerwetter

FotoViele Hundebesitzer sind der Meinung, dass es kein schlechtes Wetter gibt, sondern nur die falsche Kleidung. Dem wage ich zu widersprechen. Wer so einen Hund hat wie ich, der Regen nicht ausstehen kann und sich dann auch nicht mal zu einem Lackerl erweichen lässt, weil Gott behüte das Lackerl ja nass werden könnte; der kennt auch die Problematik eines unausgelasteten Hundes an genau so einem Tag. Was macht man also, wenn das Wetter nicht so mitspielt, der Hund aber genau das will?

 

Jacky und ich haben für solche Fälle ein vielseitiges Notfallprogramm, das wir hier gerne mit euch teilen würden.

 

1. Futter in der Wohnung verstecken

An Regentagen zweige ich ein bisschen von Jacks Futterration ab und verstecke diese, natürlich ohne sein Besein, überall in der Wohnung. Meistens sind die Verstecke so gewählt, dass er sie erreichen kann, sich aber dazu etwas anstrengen muss z.B. mitten auf einem Sessel oder unter einem Polster. Sobald ich mit dem Verstecken fertig bin gehe ich zu ihm und gebe ihm das Kommando „Such“. Er liebt dieses Spiel und ist so mindestens 15 Minuten beschäftigt.

2. Decken graben

Wer wie ich einen Hund hat, der es liebt Löcher zu graben, wird mit diesem Spiel auch Freude haben. Man nehme mindestens eine, aber auch beliebig viele, Hundedecke/n. Dann legt man den Hund etwas entfernt davon ab und nimmt ein Spielzeug, bevorzugt eines das der Hund sehr gerne hat und wickelt es in eine/die erste Decke und danach in die Zweite u.s.w. Jetzt bekommt der Hund das Kommando zu suchen. Jack rast dann immer gleich los, sucht wie wild und manchmal, wenn er das Spielzeug gefunden hat, vergräbt er es sich selbst gleich noch mal. Ein riesen Spaß, auch beim Zusehen!

3. Plastikflasche/Kong mit Leckerli

Bevor Kongs “modern” wurden, hat man ganz einfach eine Plastikflasche mit Leckerchen gefüllt, den Deckel offen gelassen und schon war das Spielzeug fertig. Das ist immer wieder spannend für den kleinen Wicht und ziemlich wenig Aufwand.

4. Überraschungssack

Ich kaufe gerne Brot beim Bäcker und freue mich auch immer, weil ich dann diese tollen Papiersackerl bekomme. Bei schlechtem Wetter, oder wenn ich weiß, dass der Kleine mal wieder länger allein sein wird, fülle ich diesen Sack mit Kauspielzeug, Spielzeug Leckerchen, Käse, u.s.w. und versuche es so gut wie möglich zu verschließen (einrollen). Dann bekommt Jack das Kommando Platz zu machen und auf mein “Hol’s dir” darf er dann losrasen und das Sackerl bearbeiten um an den Inhalt zu kommen. Zugegebenermaßen, es ist eine bisschen eine Sauerei nachher, aber das zahlt sich bei dem Spaß den er hat absolut aus.

5. Ausmisten

Hand aufs Herz, fast jeder Hund hat viel zu viel Spielsachen. Deshalb misten Jack und ich, bevorzugt bei Regen, seine Spielkiste aus. Das machen wir folgendermaßen: Ich versuche ihn mit jedem Spielzeug zu animieren, die Spielzeuge die er nicht mehr soooo toll findet kommen dann in den Tierheim Sack, die anderen darf er behalten. Das klingt vielleicht nicht sehr spannend, aber wenn ihr darüber nachdenkt wie viel Spielzeug euer Hund hat, kann das eine Weile dauern und gleichzeitig macht ihr einem armen Tierheim Hund eine Freude.

6. Zahnkontrolle

Nicht jeder Hund lässt sich gerne in den Mund schauen. Besonders bei älteren Hunden, aber auch bei jungen (Jack hat sich mal mit 3 einen Zahn ausgebissen), ist Zahnhygiene wirklich wichtig.
Jack wurde schon von klein auf von mir auf Zahnkontrolle trainiert. Ich habe das Glück, dass ich ihm sogar selbst den Zahnstein entfernen kann. Welche Zeit bietet sich also besser dafür an als ein verregneter Tag?

7. Die Affen fliegen tief

Nein, das hat nichts mit dem Wetter zu tun. Jacks Lieblingsspielzeug (derzeit) ist ein blauer quietschender Affe, den ich ihm aus London mitgebracht habe. Da dieser aus Stoff ist, kann er beliebig in der Wohnung herumgeworfen werden und macht nix kaputt. Das ist zwar nicht so toll wie Spielen draußen, aber für eine gute halbe Stunde kann man mein Tier damit beschäftigen. Das lässt sich natürlich mit allen anderne weichen Spielsachen nachmachen-also vielleicht fliegen bei euch ja bald die. Hühner, Bälle, Mäuse,….tief :)

8. Doggy Date Kontaktieren

Wir freuen uns auch an Regentage, wenn ihr uns kontaktiert und uns sagt in welcher Alterskategorie ihr euch für ein Date interessiert :) Immerhin ist der Kunde König und wenn wir wissen was ihr wollt, dann werden wir uns tatkräftig dafür einsetzen.

Ein Doggy Date lässt sich übrigens von schlechtem Wetter nicht aufhalten. Für so einen Fall haben wir nämlich eine tolle Ausweichlocation mit Dach über dem Kopf und genug Platz für die Hunde.

 

Wir hoffen, dass ein brauchbarer Tipp für Euch dabei war!

Liebe Grüße vom Doggy Date Team

Wir machen uns fesch für’s nächste Doggy Date

IMG_0373

Der Termin fürs nächste Doggy Date steht!

Aufgrund der großen Nachfrage wird das nächste Doggy Date wieder in der Kategorie 25-35 Jahre stattfinden und zwar am 31.08.2014 um 14:00!

Es gibt noch einige wenige Plätze – bitte bei Interesse melden!

An alle anderen Altersklassen: Wir arbeiten mit Hochtouren an der Organisation eurer Dates :)

Wir freuen uns auf Euch!

Fotos vom ersten Doggy Date 25-35

Das erste Doggy Date hat stattgefunden und es waren 6 Personen und 2 Hunde anwesend (weil nur 2 Besitzer und 4 Hundeliebhaber). Die Stimmung war gut und wir hatten alle einen netten Nachmittag. 2 Matches wurden erreicht :) Wie die Geschichte der 4 in Zukunft weitergeht? Wir hoffen sie halten uns auf dem Laufenden!