In Love with/in Croatia

DoggyDate_Kroatien2016_11Wir lieben Urlaub, der Hund natürlich auch, weil in 90% der Fälle darf er mit; wie auch dieses Mal. Wir waren mit unserem Sommerurlaub dieses Jahr etwas früher dran. Schon Mitte Juni ging es wieder einmal Richtung Kroatien (richtig, wir haben ein Fable für Kroatien). Nach einem Übernachtungszwischenstop in Zagreb ging es für uns nach Split (auch in der Nebensaison nicht für Hunde geeignet. Sehr überlaufen und eng) und dort weiter mit der Fähre auf die Insel Hvar.

Stars und Hunde lieben Split

Die Insel ist nicht nur bekannt für die wunderschönen Lavendelfelder, sondern auch für ihr Nachtleben und ist schon seit längerem zu einem Anziehungspunkt für Stars wie die Royals, Beyonce und David Beckham, Vladimir Klitschko und und und. Das war aber auch genau der Grund, warum wir die schöne Insel in der VOR-Saison besucht haben. Immerhin suchten wir ja traute Zweisamkeit – pardon Dreisamkeit mit Hund. Was ich persönlich an Hvar besonders schön finde ist, dass Autos nicht überall zufahren können. So ist der Kern der Stadt autofrei und somit kann der Hund auch mal etwas freier und gefahrloser Strawanzen. Unser Jack hat in Hvar schon seine kleine Jack Russel Freundin aus der Bar am Hauptplatz und auf der davorliegenden Bucht Palmizana wartet Taqui, seines Amtes ebenfalls Jack Russel, jedes Mal auf unseren Besuch. In der Vorsaison ist Hvar sehr hundefreundlich, wobei einige Geschäfte davon ausgenommen sind. Wenn man aber höflich fragt, darf man seinen Vierbeiner trotz Verbots oft mitnehmen. Ein Highlight ist die Festung Hvar und die Aussicht. In das Innere der Burg darf man Hunde leider nicht mitnehmen und so blieb Jack im kühlen Appartement.

DoggyDate_Kroatien2016_05 DoggyDate_Kroatien2016_08DoggyDate_Kroatien2016_27

Aber auch hier trotz Nebensaison ein unangenehmes Erlebnis. Als wir unser Auto in einem Örtchen parken, werden wir von einem Einheimischen schroff angesprochen, dass das hier nichts für Hunde ist und, dass das nicht geht. Da es allerdings kein Verbotsschild gibt, wird diese Attacke einfach ignoriert. Später gesellt sich sogar noch ein zweiter Hund auf den Strand. Wie immer ist allerdings Jack mit seinem unendlichen Drang nach Ballspielen und im Sand wälzen der „Star“ am Strand. Selbst dem grimmigsten Badegast kann er ein Lächeln abverlangen.

Romantisch im Robinsonhaus

Nach einigen Tagen Hvar ging die Reise weiter bzw. zurück mit der Fähre nach Split und dann weiter nach Zadar. Aber weil eine Fährfahrt immer so lustig ist, haben wir gleich die nächste genommen und zwar auf die Insel Dugi Otok. Nach einer Fahrt von 1h 40 Minuten kommt man auf Dugi Otok an. Weiter geht es in die Unterkunft. Diesmal ein Robinsonhaus in „the middle of nowhere“. Jack genießt es und Abend’s gibt es nur Kerzenlicht, mehr geben die 12 Volt Solarpanels nicht her. Immerhin sehr romantisch ;)

DoggyDate_Kroatien2016_29 DoggyDate_Kroatien2016_20DoggyDate_Kroatien2016_25

Auch in Dugi Otok gilt, in der Nebensaison ist es mit Hund leichter. Wo ein Verbotsschild am Strand steht wird ein Auge zugedrückt. Viel zu schnell vergehen die zwei Wochen im Paradies und nach einem kurzen Zwischenstopp in Zadar geht es heimwärts. Leider, wie immer viel zu Früh. Der Hund ist seitdem natürlich etwas traurig, hat er doch den eigenen Strand hergeben müssen. Na ja, dafür gibt es ab jetzt täglich ein Leckerli mehr und vielleicht bald wieder Meer 🌊

DoggyDate_Kroatien2016_18DoggyDate_Kroatien2016_19 DoggyDate_Kroatien2016_22

Bei der Partner- und Urlaubssuche gilt: immer mit Herz & Hirn handeln

DoggyDate_Kroatien2016_10Zu beachten ist beim Inselhopping in Kroatien, dass die Fähren außerhalb der Saison (sprich vor Juli) nicht ganz so oft Fahren. Besonders wichtig: auf den Schnellkatamaranen sind Hund nur im Käfig an Deck (oben) erlaubt. Da darf man während der Fahrt auch nicht bei den Tieren sein. Deshalb sind Autofähren anzuraten. Auf unseren Fährfahrten waren immer mindestens 3 andere Hunde an Bord.

Besonders wichtig: Nur gut erzogenen Hunde auf den Strand mitnehmen, da es sonst noch leichter zu unangenehmen Begegnungen mit Hundegegnern kommen kann. Viele Urlauber sind nicht begeistert, wenn der nasse Hund über das Badetuch rennt, sich vor ihnen abschüttelt oder noch besser ihnen den Mittagssnack vor der Nase wegschnappt. Was eigentlich Hausverstand ist, aber trotzdem: Lasst den Hund nicht auf den Strand machen (egal ob Groß oder Klein) und meidet überlaufenen Strände (sprich Stadtstrände).

Seid ihr auf der Suche nach weiteren Urlaubstipps mit Hund? Dann können wir euch zum Beispiel den Blog „Wieder Unterwegs“ oder „Mein Urlaub mit Hund“ empfehlen. Und wenn ihr noch keinen Urlaubpartner/-in für den gemeinsamen Urlaub habt, dann meldet euch schnell für das nächste Doggy Date an ;)