Wir zeigen Schnauze – und ihr ?

Am 13.04.2017 wurden wir im Rahmen der Initiative „Zeig Schnauze“von Purina für einen Guten Zweck ins Wiener Tierquartier geladen. Warum der Beitrag dann erst jetzt kommt? Shame on us – weil so gut wie fertig war das Teil seit 3 Wochen. Aber: Mal wieder ist uns das Leben dazwischengekommen und ein Osteopathen Termin für den Hund- aber davon ein anderes Mal.

Warum gerade eine Einladung an diesen Ort? Weil #Zeigschnauze auch das TierQuarTier unterstützt und so konnten wir uns ein Bild davon machen wo einige der Futterspenden, die durch die Initiative gesponsert werden, hingehen.

Fakten rund um das TierQuarTier

Das TierQuarTier Wien wurde 2015 eröffnet (Doggy Date war damals sogar bei den Eröffnungsfeierlichkeiten) und bietet auf 9.700 m² Platz für mehr als 150 verlassene, ausgesetzte oder entlaufene Hunde, 300 Katzen und hunderte Kleintiere z.B. Hamster, Meerschweinchen und Kaninchen. Im Rahmen des Besuchs bekamen wir gemeinsam mit Trixie von Amigaprincess, Alina von the ladies (samt Hund Momo) und Chris von Over the top by Chris (samt Wauz Paul) eine Spezialführung. Die Eindrücke davon findet ihr hier:

Begegnungszone: Kennenlernort für Mensch und Hund

Wer sich für die Adoption eines Tieres aus dem Tierquartier interessiert muss sich vorab anmelden. Das ist online und per Telefon möglich. Danach folgt ein Besuch, bei dem man das Tier kennenlernen kann.

Bei Hunden, haben Interessent/innen die Möglichkeit den Hund/die Hündin in Begegnungszonen kennenzulernen. Beim ersten Besuch darf der/die Interessent/in den Hund auch noch nicht mitnehmen. Dazu ist ein zweiter Besuch notwendig, damit das TierQuarTier und zukünftige Besitzer sichergehen können, dass die Chemie stimmt. Bei den Besuchen müssen außerdem alle Familienmitglieder dabei sein, die den Hund in Zukunft betreuen werden. Erst dann wird entschieden, ob der Hund in sein potentielles neues zu Hause ziehen kann.

 

 

 

Egal wie klein, es braucht ein Heim

Bei den Kleintieren verläuft die Adoption etwas anders.
Auch hier muss man sich zwar vorab melden, kann aber das Tier gleich beim ersten Besuch mitnehmen. Das es den Kleintieren mehr als gut geht im TierQuarTier, davon konnten wir uns bei der Führung selbst überzeugen.

 

Wir haben heute auf jeden Fall ein Foto für dich

Zu guter letzt durften wir unsere eigenes #zeigschnauze Bild mit einer professionellen Fotografin shooten. Das das nicht immer auf das erste Bild funktioniert ist bei menschlichen wie tierischen Models leider nicht anders – Ein Geheimtipp, der allerdings bei menschlichen Models nicht anwendbar ist, sind Leckerli ;)
Das Foto von Jack und mir war übrigens auch eine schwere Geburt, aber ist dafür umso süßer :)

Fotocredit: Purina PetCare Austria/ Brigitte Gradwohl

Fotocredit: Purina PetCare Austria/ Brigitte Gradwohl

Fotocredit: Purina PetCare Austria/ Brigitte Gradwohl

 

 

 

 

 

 

 

 

Wie kann man mitmachen?

Auch ihr könnt bei #Zeigschnauze bis Ende August mitmachen und euer Foto auf der Website www.zeigschnauze.purina.at und auf sozialen Medien mit dem Hashtag #zeigschnauze als öffentlichen Beitrag posten. Warum das wichtig ist? Weil für jedes „Like“, „Share“ und „Kommentar“ spendet Purina einen gefüllten Futternapf an den Verein Animal Care Austria (W), das Tierheim Parndorf (BGLD), den TSV Putzel&Vicky (STMK), das Tierheim PFOTENHILFE Lochen (OÖ), da Tierheim Bruck a.d. Leitha (NÖ) und TierQuarTier Wien (W). Die Initiative wurde auch schon von vielen heimischen Promis unterstützt wie zum Beispiel Ramesh Nair oder Carol Byers unterstützt. Kein eigener Hund oder keine eigene Katze? Kein Problem: auf der Website findet ihr außerdem Schablonen zum herunterladen und ausdrucken – so kann jeder diese tolle Initiative unterstützen. Worauf wartet ihr noch?